Geborgen fühlen – frei bleiben

Willkommen auf der Seite der Hospizbewegung Gronau e.V.

2003 gegründet, ist die Hospizbewegung Gronau e.V. im Laufe der Jahre zu einer unentbehrlichen sozialen Einrichtung für Gronau und Epe geworden.
In den letzten 20 Jahren hat sich unser Verein stetig weiterentwickelt.
Die wachsende Zahl unserer Ehrenamtlichen (zur Zeit 60), die Menschen begleiten, gaben uns die Möglichkeit unsere Angebote auszubauen.

Wir beschäftigen uns mit vollem Herzen mit der Begleitung schwerstkranker sterbender Menschen aus pflegerischer, medizinischer und sozialer Sicht.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Sterbebegleitung, Trauerbegleitung und die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Bereich der ambulanten Hospizbegleitung und Kindertrauerbegleitung.
Wenn Sie Fragen haben, zögern Sie nicht uns anzusprechen.

Freundliche Grüße
Der Vorstand der Hospizbewegung Gronau e.V.

0171 – 780 1075   |   Wir helfen gerne und kostenlos.

»Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Sterben unter würdigen Bedingungen.
Er muss darauf vertrauen können, dass er in seiner letzten Lebensphase
mit seinen Vorstellungen, Wünschen und Werten respektiert wird und dass
Entscheidungen unter Achtung seines Willens getroffen werden.«*

* »Aus der »Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland«;
herausgegeben von 
der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin,
dem Deutschen Hospiz- und Palliativ Verband und der Bundesärztekammer

Unsere Schwerpunkte

Sterbebegleitung

Wir begleiten Menschen mit einer unheilbaren Erkrankung in ihrer letzten Lebensphase mit dem Ziel, ein Sterben in Würde zu ermöglichen. In einem Erstgespräch werden Sie von unserer Koordinatorin über unsere Unterstützungsmöglichkeiten informiert.

Wenn Sie eine hospizliche Begleitung wünschen, treffen Sie gemeinsam mit unserer Koordinatorin eine Begleitvereinbarung, die sich an Ihren Wünschen und Bedürfnissen orientiert.

Trauerbegleitung

Für Trauernde ist es wichtig, dass ihre Trauer von anderen wahrgenommen wird. Jeder Trauernde darf seine Trauer so ausdrücken, wie er es für richtig hält und wie es gut für ihn ist, ohne zeitlichen Rahmen.

All das ist jedoch im Alltag oft nicht möglich. Trauernde sind oft ziemlich allein mit ihrer Trauer. Mit wem können sie darüber sprechen?Wir helfen gerne und kostenlos.

Kinder & Jugend

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, ist nichts mehr wie es war.
Kinder brauchen in dieser Situation besondere Unterstützung, um das Geschehene zu verstehen und zu lernen, mit den damit verbundenen Gefühlen umzugehen. Die Gefühlswelt der Kinder kann von völligem Rückzug bis zur totalen Ausgelassenheit reichen.Unsere Begleitung durch den Trauerprozess orientiert sich jeweils am Alter Ihres Kindes.

Kindertrauergruppe der Hospizbewegung Gronau e. V. startet wieder

„Trauer wartet nicht“, da sind wir, die ausgebildeten Kinder- und Jugendtrauerbegleiterinnen der Hospizbewegung Gronau e.V., uns einig.Ein Todesfall in der Familie ist wie ein Einbruch. Anders als Erwachsene brauchen Kinder in dieser Situation besondere Unterstützung, um das Geschehene zu verstehen und zu lernen, mit den damit verbundenen Gefühlen umzugehen.

Am Montag, den 27. September 2021 starten wir wieder im Jugendzentrum St. Josef, Kaiserstiege 120 in Gronau in der Zeit von 16.00 Uhr – 17.30 Uhr mit unserem Angebot.

Anmeldungen zur Gruppenstunde werden im Hospizbüro, Ochtruper Str. 20,telefonisch unter  02562/9645996 oder 0171 -780 1075oder unter  angenommen.                                                                              

Sterbebegleitung ist Lebenshilfe

Wir suchen Verstärkung für unser Team und möchten auch männliche Teilnehmer ansprechen Sterbe- und Trauerbegleitung bedeutet Lebenshilfe. Jeder Mensch wird in seinem Leben mit Sterben, Tod und Trauer konfrontiert und kennt Gefühle der Angst, Hilflosigkeit, Verzweiflung und Isolation. Die Hospizbewegung Gronau e.V. bietet zum 10. Mal ein Seminar an, das dazu befähigen soll Schwerstkranken und [...]

Weiterlesen...

Monika Mersmann im Ruhestand

Nach 21 Jahren Hospizarbeit ist Monika Mersmann von ihren Kolleginnen in den Ruhestand  verabschiedet worden. Auch Bürgermeister Rainer Doetkotte nahm an der Verabschiedung teil. 21 Jahre Hospizarbeit beinhalten viel wertvolle und tragende Arbeit für die Hospizbewegung Gronau, beginnend mimt der Vorstandsarbeit in den ersten Jahren, der Motivation und Begeisterung für die Gewinnung, Ausbildung und Fortbildung [...]

Weiterlesen...

Neuer Vorstand

Liebe Hospizler, bei unserer Jahreshauptversammlung am 19.05.2021 in der Gaststätte Nienhaus haben wir uns von zwei Vorstandsmitgliedern verabschiedet. Carolien Bakker und Doris Plat haben aus familiären Gründen ihre Ämter im Vorstand niedergelegt. Wir bedanken uns für ihre in der Vergangenheit geleistete Arbeit und freuen uns, dass sie als Ehrenamtliche in anderen Bereichen weiterhin die Hospizbewegung [...]

Weiterlesen...

Unsere Pressemitteilungen

Nachruf

Am 23. Juli 2021 verstarb unsere langjährige Hospizkollegin Theresia Koberg im Alter von 83 Jahren. Seit 2014 unterstützte sie die Hospizbewegung Gronau e.V. als ehrenamtliche Hospizbegleiterin. Im Team „Hospiz macht Schule“, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kindern im Grundschulalter das Thema Tod und Sterben zu öffnen, war Theresia uns eine vertrauenswürdige Ansprechpartnerin und [...]

Weiterlesen...